Evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus von Wermelskirchen-Neuenhaus und Burscheid-Hilgen

Kirche mit Kindern im Stephanus-Gemeindezentrum

Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 3. Sonntag der Passionszeit (Okuli), den 20. März 2022, um 10.30 Uhr.

Hallo liebe Kinder, liebe Familien, liebe kleine und große Gottesdienst-Besucher,

gemeinsam möchten wir für den Frieden beten und gemeinsam Gottesdienst in Hoffnung auf eine friedliche Zukunft feiern.

Pfarrer Traugott Schuller und Janina Fiß laden angesichts des Krieges in der Ukraine zu einem “Kirche für Kinder- Friedensgottesdienst” ein.

Der Gottesdienstablauf wird auf Deutsch und Ukrainisch gedruckt.

Herzliche Einladung an alle!

 

Der Wochenspruch steht in Lukas 9, Vers 62: Wer die Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Der Gottesdienst wird als LIVESTREAM über unseren YouTube-Kanal übertragen:

Hier klicken: //www.youtube.com/c/EvKirchengemeindeHilgenNeuenhaus

Die Kollekten im Gottesdienst sind für die Anschaffung von neuem Geschirr für unser Gemeindezentrum und das Gustav-Adolf-Werk bestimmt.

Die Reformierte Kirche in Transkarpatien hat ihr Gebiet ganz im Westen der Ukraine. Sie leistet seit Kriegsbeginn Außergewöhnliches: In manchen Dörfern sind fast in jedem Haus Flüchtlinge untergebracht, ebenfalls im Freizeithaus der Kirche. Sie alle müssen mit Essen, Hygienemitteln und medizinischer Behandlung versorgt werden, Kinder und Jugendliche beschäftigt bzw. unterrichtet werden. Darüber hinaus kümmert sich die Kirche um alte und behinderte Menschen in der Region, die unter dem Kriegsgeschehen besonders leiden. Jeden Tag bereiten sie warme Mahlzeiten vor, backen Brot und transportieren Menschen an die Grenze. Das Gustav-Adolf-Werk unterstützt in diesen Tagen insbesondere diese Kirche in der Ukraine.
Der Sonntag Okuli ist traditionell der „Leuenberg-Sonntag“, an dem an die Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE), früher Leuenberger Kirchengemeinschaft, erinnert wird. Viele evangelische Kirchen in Europa sind Diaspora-Kirchen, die vom Gustav-Adolf-Werk unterstützt werden, so auch die evangelischen Kirchen in Polen, der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Rumänien und der Ukraine, die jetzt besonders aktiv in der Versorgung und Aufnahme der Geflüchteten aus der Ukraine sind. Die Kirchen leisten für die Menschen auf der Flucht einen enormen finanziellen Aufwand mit Kollekten, Spenden und Diakoniegeldern aus ihren eigenen Gemeinden, dazu großartige ehrenamtliche Arbeit. Sie sind bei der großen Herausforderung auf Unterstützung u.a. durch das Gustav-Adolf-Werk angewiesen.

 

//www.gustav-adolf-werk.de/landeskirchliche-kollekten-rheinland.html

Im Kirch-Café nach dem Gottesdienst haben Sie Gelegenheit zum Gedankenaustausch. Sie unterstützen mit ihrer Spende für die Tasse Kaffee oder Tee unsere Partnerschaften im In- und Ausland. Herzliche Einladung!