Evangelische Kirchengemeinde Hilgen-Neuenhaus

Gefühle

„Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt“

Kennst Du diese Redewendung? Ganz unterschiedlich fühlen wir uns jeden Tag. Manchmal sogar innerhalb eines Tages. Gute und Schlechte Laune, Freude, Angst, Wut oder Enttäuschung gehören zu uns und unserem Leben. Das kann manchmal ganz schön anstrengend sein, aber so hat Gott uns geschaffen.

Wir können Ihm alles sagen, was uns beschäftigt oder bedrückt. Aber hört er uns wirklich immer zu? Wo ist er überhaupt? Hören wir auch seine Antwort?

Z.B. Psalm 5 und Psalm 130 berichten von den Sorgen und Ängsten des Dichters und wie er mit Gott darüber spricht.

Psalm 130;HIER kannst du ihn dir vorlesen lassen
Psalm 5, HIER kannst du ihn dir vorlesen lassen


Hast Du schon mal ausprobiert, mit Gott zu reden? Manchmal fehlen uns selbst die Worte dazu. Dann gibt es fertige Gebete, wie z.B. das Vater Unser, die wir dann benutzen können.

HIER findest Du eine Anleitung für einen Gebetswürfel, den du selber basteln kannst.

Und HIER ein paar Gedanken und Ideen, wie man mit Gott reden kann.

Kannst Du erraten, welche Gefühls-Monster sich HIER vorstellen?

Schau Dir vielleicht den Film „Alles steht Kopf“ mit Deiner Familie zusammen an. Da siehst Du, wie die Gefühls-Monster miteinander auskommen. Oder auch manchmal eben nicht.

Bist Du mal so richtig wütend, nähe Dir einen „Wärmi“. Den kannst Du kneten, drücken und in die Ecke pfeffern. Oder steck ihn kurz in den Backofen oder die Mikrowelle, und dann wärmt er Dir die Hände, und Du kannst Dir dabei wieder warme, schöne Gedanken machen und die Wut vergessen.

Oder vielleicht brauchst Du etwas Süßes, um Deine Wut zu vergessen. Dann backe doch schnell eine Wut-Torte“ .

Nimm Dir zehn Blätter weißes Papier und versuche, jedes Blatt auf eine andere Weise zu zerkleinern. Wenn Deine Wut dann verraucht ist, nimm ein paar bunte Blätter Papier und klebe mit den vorher entstanden Schnipseln ein Mosaik-Bild darauf. Z.B. etwas, dass Dich glücklich macht, Deine Familie, Dein Haustier, die Sonne…

Überlege Dir für jeden Anfangsbuchstaben des Alphabetes ein Kompliment oder ein liebes Wort. Schreibe dieses Komplimente-ABC auf ein Blatt Papier und schenke es einem Menschen, den Du magst. Oder vielleicht sogar jemandem, den Du eigentlich gar nicht magst. Ist gar nicht so einfach, oder?

Wir haben Gute und schlechte Gedanken, mal mehr mal weniger. Schreibe alle auf, die Dir an einem Tag so durch den Kopf gehen, und bastle dieses Mobile daraus.

So z.B. könnte es hinterher aussehen.